Plakat Kopie
St. Hubertus Schützenbruderschaft Bahnhof Reken e. V.

Herzlich Willkommen bei der St. Hubertus Schützenbruderschaft Bahnhof-Reken e.V. 

001

Hier finden Sie alle Aktuellen Informationen, Termine und Fotos rund um unsere Schützenbruderschaft.

 

Schützenfest 2011

Karl-Heinz Rensing- Schützenkönig 2011/2012

Der Vogelbauer hatte ganze Arbeit geleistet: Erst nach 463 Schuss fiel der Vogel endlich von der Stange. Da war es bereits 15.50 Uhr.

Über einhundert Schuss wurden abgegeben, bevor überhaupt ein nenneswerter "Schaden" entstand. Im Laufe des Schießens ergatterten Josef Hagedorn das Zepter,  Heinz-Bernd Brand die Krone, Karl-Heinz Wenning den Apfel,  Manfred Heiming und Klaus Grave die Flügel und  Bertram Pier den Schwanz.
Am Ende schossen vor allem Dado Sekic, Manfred Heiming, Thorsten Strohkamp und Berthold Marks mit dem späteren Schützenkönig, um den Vogel endlich zu "erlegen". 

Schießmeister Andreas Dehling hatte schon früh auf stärkste Munition umgestellt, am Ende konnte Karl-Heinz Rensing sich letztendlich durchsetzen. Zur Schützenkönigin nahm er sich Ulla Marks, die Mutter des Schützenkönigs aus dem vergangenen Jahr. Zum Thron gehören ferner Peter Koster und Martina Rensing sowie Berthold Marks und Beate Koster.

Den ersten Schuss hatte die stellvertretende Bürgermeisterin Brita Weishaupt abgegeben. Am Ehrentisch erfolgten Pater Mario und Pfarrer Dirk Fleischer das Geschehen.

Kinderschützenfest 2011

2011

Kinderkönig Marvin Wallstein - Königin Celina Illerhues

Der Auftakt zum Schützenfest in Bahnhof Reken an diesem Wochenende war gelungen. Etwa 110 Kinder waren zum Kinderschützenfest der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Reken gekommen. Kinderkönig wurde Marvin Wallstein, seine Königin heißt Celina Illerhues. Auch Regen konnte die Veranstaltung nicht stoppen. Nach zwei Durchgängen des Schießwettbewerbs mit der Laserschussanlage waren Marvin Wallstein, Julia Grave, Jana Hölter, Max Oberländer und Laura Prapotny im Stechen. Gewinner am Glücksrad waren Kea Sahlmann, Laura Junker und Paul Kippelt. Der Auftritt der Fahnenschläger um Jenny Koster erhielt viel Applaus. Neben dem Schießen gab es ein Kinderkarussell, eine Buttonmaschine und Hüpfburgen, die aber wegen des Dauerregens nicht eingesetzt wurden. Für die Erwachsenen wurden Kaffee und Kuchen angeboten, für die Kinder Waffeln und Eis. Ein Imbisswagen hielt weitere Speisen bereit. Nach dem Kinderschützenfest traten die Schützen zur Vorparade auf dem Schützenfestplatz an.

Schützenfest 2010

Silberne Kette für Jan „Fischi“ Marks

0076bahnh

Bahnhof Reken (geg). „Papa, es tut mir leid, ich bin Schützenkönigin“, so informierte die frisch gebackene Schützenkönigin Regine Desmarattes ihren Vater per Telefon. Dabei überwog aber doch die Freude der 20-Jährigen, nun für ein Jahr lang an der Seite des neuen Schützenkönigs Jan Marks die St.-Hubertus Schützenbrüder zu regieren. Zum Throngefolge gehören: Hendrik Marks und Anna Bügers, Thilo Hellwig und Kathrin Brömmelhaus, sowie Pascal Hellwig und Lisa Prokasky.

Kinderschützenfest 2010

2010

König Sören Buick & Königin Rabea Lensing

Um 16.45 Uhr donnerte es geradezu Applaus, und großer Jubel erscholl auf dem Bahnhofsvorplatz in Bahnhof Reken. Soeben hatte Sören Buick nach hartem Wettstreit die Königswürde errungen, und die versammelten Schützen, Mitglieder der Hubertusbruderschaft und zahlreiche Eltern jubelten dem neuen König der Kinderschützen am Samstag zu.
Im zweiten Stechen und mit zwölf von zwölf möglichen Treffern setzte sich der 13-jährige Schüler gegen Rabea Lensing durch, deren Nerven im letzten Stechen nicht ganz mitspielten.
Ohne Problem hatte sie sich zuvor zusammen mit Doreen, Sofie, Sören, Luis, Robin und Fabian auf dem Kinderschützenfest der Hubertusbruderschaft gegen 45 Mitbewerber durchgesetzt. Mit insgesamt vier Treffern auf Kopf, Flügel und Schwanz des Vogels gelang ihr ganz leicht der Sprung ins erste Stechen. „Ich habe einfach möglichst genau gezielt“, erklärte die Elfjährige ihr Erfolgsprinzip. Außerdem habe sie halt ein ruhiges Händchen. Über das verfügte auch ihre Freundin Doreen Looks. Daneben befolgte sie beim Schießen die Tipps ihres Vaters, einem Mitglied der Bruderschaft. „Einfach genau durch das Zielfernrohr schauen, dann auf den roten Punkt zielen und schon klappt es mit dem Treffer.“ Und der Papa hatte recht. Wen sie im Erfolgsfall als König nehmen würde, wusste die Zehnjährige allerdings noch nicht. „Einfach einen, der von der Größe zu mir passt“, meinte sie. Vielleicht gut, dass sie nicht vor die Qual der Wahl gestellt wurde.
Mit der musste sich am Ende Sören Buick herumschlagen. Nach einigem Hin und Her kam er dann auf die einzig wahre Lösung: Rabea Lensing - die beste Schützin des Tages.

Kinderschützenfest 2009

2009

Bei hervorragendem Wetter startete am 27.06.2009 die Schützenfest-Saison der St. Hubertus Schützenbrüder. Zur zweiten Auflage des Kinderschützenfestes versammelten sich viele Jungen und Mädchen am Bahnhof um auch in diesem Jahr ein Kinderkönigspaar zu suchen. Nachdem ca. 50 Kinder sich am Laser-Schießstand versuchten, kam es zum Stechen. In diesem hatte Dustin Benning von allen Kindern das Glück auf seiner Seite. Zur Königin erkor er sich Dana Jakob. Nach einer zünftigen Kinderparade mussten auch die großen Schützenbrüder bei der Vorparade zeigen, was Sie können. In gemütlicher Runde wurde bis zur späteren Stunde gelacht und erzählt.

Kinderschützenfest 2008

2008

Für die Kinder war es ein großartiges Erlebnis und für die Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft eine spannende Aktion: das erste Kinderschützenfest. Mit dem Lasergewehr zielten die kleinen Schützen dabei auf den Vogel, den Jannes Löbbing schließlich bezwang. Zu seiner Königin erkor er Kim Wiesweg. Auf die Frage, was zu diesem bewog, sagte der Vorsitzende der Bruderschaft, Clemens Wenning: "Der Kern dieser Aktion ist die Unterhaltung für die Kinder" Neben Attraktionen wurde fürs leibliche Wohl ebenso gesorgt wie für die musikalische Untermalung. Für die Kinder war es ein großartiges Erlebnis und für die Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft eine spannende Aktion: das erste Kinderschützenfest. Mit dem Lasergewehr zielten die kleinen Schützen dabei auf den Vogel, den Jannes Löbbing schließlich bezwang. Zu seiner Königin erkor er Kim Wiesweg. Auf die Frage, was zu diesem bewog, sagte der Vorsitzende der Bruderschaft, Clemens Wenning: "Der Kern dieser Aktion ist die Unterhaltung für die Kinder" Neben Attraktionen wurde fürs leibliche Wohl ebenso gesorgt wie für die musikalische Untermalung.

Die Fahnenschlägerjugendgruppe sorgten ebenfalls für Unterhaltung. Die Organisatoren freuten sich über den enormen Zuspruch der Familien.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.